Meine Erziehungserfolge

Ich bin ein äußerst pünktlicher Kater! Das es so ist, beweise ich meinem Frauchen jeden Morgen. Einen Wecker braucht sie nicht mehr zu stellen. Meine Pünktlichkeit sorgt dafür, dass alle, natürlich einschließlich meiner Wenigkeit, morgens ihr Futter rechtzeitig einnehmen können.
Ihr werdet Euch fragen, wie ich das mache? Alles Erziehungssache!
Angefangen habe ich ganz subtil mit leisem Miauen vor der Schlafzimmertür. Herzerweichend, versteht sich. Das zog aber leider nicht ganz so gut. Frauchen hat mich schnell durchschaut. Dann hab ich nachgedacht und beobachtet. Wie Ihr wisst, bin ich ein erstklassiger Nachahmer. Das hat mir in meinem Leben schon so manchen Vorteil verschafft.
Amaya ist in Erziehungsfragen die erste Adresse. Sie wohnt ja schon länger hier. Von ihr kann man einiges lernen. Ihre Technik ist das Miauen vor dem Schlafzimmer gepaart mit Schaben der Vorderpfoten an der Tür. Nicht schlecht, denn hin und wieder hat sie Erfolg. Sie ist auch wirklich ausdauernd. Ihr Uhrzeitgefühl stimmt aber nicht so recht. Denn 4 Uhr morgens ist doch sehr zeitig für’s Frühstück.
Mein Hunger setzt so zwischen 7:30 Uhr und 8 Uhr ein. Moderat wie ich finde. Die Technik, die ich einsetze ist, allerdings erste Sahne! Extremkratzen an der Türkante! Mit allerfeinsten, nadelspitzscharfen Krallen die Tür zum Aushebeln vorbereiten. DAS geht durch Mark und Bein und lässt regelmäßig den Schreiner vor Frauchen’s innerem Auge erscheinen. Heute Morgen war ich wieder erfolgreich! Yeah! Meine Kumpels versammeln sich schon um mich herum und schliessen Wetten ab, wie schnell ich diesmal unsere Dosenöffnerin zum Napf bewegen kann.
Es ist so easy mit hübschem Aussehen, mitleiderregendem Gesichtsausdruck und hartnäckigen, nervtötenden Aktionen sein Personal zu erziehen. Ich glaub‘ ich hab‘ das besser drauf, als alle anderen hier im Haus. Mau.